Der Rest meiner Reise

03Dez2018

Hallo!

diesen Eintrag wird wohl kaum jemand lesen. Ich schreibe ihn mehr für mich selber, um manche Erinnerungen noch ein bisschen festzuhalten. Die ganze Reise ist ja jetzt schon ziemlich lange her und manchmal versinke ich noch immer in meinen Erinnerungen. Deshalb will ich manche ein bisschen festhalten, bevor ich irgendwann alt und senil bin und mich an nichts mehr erinnere (Vorsicht, könnte eventuell bewusst etwas überspitzt formuliert sein).

Eigentlich hatte ich damals einen letzten Eintrag geschrieben, aber der konnte durch die schlechte Internetverbindung nicht abgeschickt werden.

Rückblickend war meine Reise in zwei Hälften geteilt. Die erste Hälfte war ich alleine am reisen, die zweite zu Zweit unterwegs. Die erste ist zumindest teilweise ganz gut hier dokumentiert. Die zweite Hälfte wollte ich nicht unbedingt mit der Außenwelt teilen, weshalb ich aufhörte zu bloggen. Aber für mich selber ist es schön hier auf den Blog schauen zu können und ein bisschen zurück zu blicken, deshalb zumindest ein paar Bilder :)

Danke für die wunderschöne Zeit.

 

  Gelbe second hand Gürtel sind bestimmt bald trendy  Gummiestiefel am Start ;) Meine Baumschule. Biologin durch und durch... Sowasein kleines Lagerfeuer, um Marshmallows zu braten. Perfekt! Seerobben sind gefährlich, denk daran Leute! Kommt ihnen nicht zu nah.. äh ja... Wirklich!! Wanaka im Herbst In unserem Auto. Mit ganz tollen Kassetten mit Akkordeon Musik!!Wer hat hier eine coole Sonnenbrille?! Oh weh. Sandalen und Socken... ich weiß, typisch Deutsch Direkt neben mir eine Sternwarte und Therme. Mal was ganz anderes Jep. Schafe. Überall. Bei Wanaka auf einer Wanderung. Leider war die Kamera etwas komisch eingestellt. Der Ausblick war unfassbar schön

9. Blogeintrag: Die Suedinsel!

19Feb2016

Hallo zusammen!

Mal wieder ist einige Zeit vergangen, also erzaehle ich euch mal ein bisschen, damit ihr alle auf dem neusten Stand seid. 

Als ich Whitianga verlassen habe, bin ich direkt zum Lake Taupo gefahren, einem wunderschoenen See und einer sehr schoenen Stadt, die definitiv zu meinen liebsten Staedten hier gehoert. Nach langem hin und her mit der Franzoesin, mit der ich eigentlich nach Taupo weiter reisen wollte, haben wir beschlossen uns vielleicht spaeter zu treffen, weil wir zeitlich einfach andere Plaene hatten, um die Suedinsel zu bereisen. Stattdessen habe ich mich mit einem Franzosen, den ich in Taupo kennengelernt habe zusammengetan. Zuerst habe ich Taupo alleine verlassen, bin von dort aus nach New Plymouth (der Stadt die Zitat von einem Maedchen aus New Plymouth: "gegen mich war", weil das Wetter schlecht war, ich dachte, dass ich meinen Reisepass verloren habe und mir allgemein die Stadt und die Leute nicht gefallen haben). New Plymouth habe ich schnell verlassen, habe einen Zwischenstop in Wanganui gemacht, bin dann nach Wellington gefahren, habe dort ein paar Naechte verbracht und dort ist Landry, mein Reisepartner dann zu mir gestossen und wir sind zusammen mit der Faehre auf die Suedinsel hinueber gefahren. 

Weil uns die Fjord Landschaft so gut gefallen hat, haben wir dann beschlossen einen Great Walk, den "Queen Charlotte Track" zu machen. Dabei faehrt ein Wassertaxi einen zu einem Startpunkt und danach kann man mehrere Tage am Stueck wandern. Insgesamt waren wir 4 Tage lang am wandern, entspricht 71 km. Es war teilweise sehr anstrengend und die letzten Kilometer vielen uns ziemlich schwer, aber wir haben es geschafft und es hat sich auf alle Faelle gelohnt! 

Nach Picton und der Wanderung, sind wir Richtung Blenheim gefahren, haben dort in der Naehe auf einem sehr schoenen Campingplatz (leider ohne warme Dusche, Strom und Signal, aber das war uns egal) ein paar Naechte verbracht, sind dann Richtung Kaikoura, waren dort auf zwei Campingplaetzen, dann sind wir Richtung Christchurch und nun sind wir in Geraldine, einem Ort der uns gut gefaellt. Wir sind Ziemlich kaputt, weil wir um die 300 km in recht kurzer Zeit und nur mit wenigen Stops gefahren sind, also entspannen wir jetzt erstmal ein paar Tage hier. 

Viele Gruesse und machts gut,

Anne

Ueberfahrt auf die Suedinsel Ueberfahrt auf die Suedinsel Suedinsel! Wassertaxi, Picton Queen Charlotte Track - Los gehts! Kein Baum ist vor mir sicher ;) Ausblicke wie diesen... Ueberall... Unser staendiger Verfolger! Und Blumen uberall! Meer, Natur.. wunderschoen Und noch mehr Blumen! Auf gehts! Meer! ...

8. Blogeintrag: Mein Job, ein Tattoo?!, Weihnachten und New Years Eve

12Jan2016

Hallo alle miteinander!

Frohe Weihnachten und froehliches neues Jahr wuensche ich euch allen nachtraeglich! Ich habe schon so lange nicht mehr gebloggt, weil ich dachte, dass es nicht sonderlich viel zu erzaehlen gibt, mittlerweile habe ich hier naemlich soetwas wie einen Alltag. 

Mein Job in dem Cafe laeuft erstaunlich gut, ich bin Kellnerin, mache Smoothies und Milkshakes und bin eigentlich ein Maedchen fuer alles. Meine Chefin ist ziemlich begeistert von mir und hat mich ueberredet bis zum 20.1 zu arbeiten.... Sie nennt mich "Annie get your gun", weil sie einen Film gesehen hat und der hat sie angeblich an mich erinnert ^^ 

Ein weiterer Grund, warum ich hier schon so lange bin ist, dass sich hier so eine Art kleine Gruppe gebildet hat von Leuten, die so wie ich einen Job in dem Ort und Umgebung haben. Leider geht aber in letzter Zeit einer nach dem anderen, was ein bisschen schade ist. Wir hatten aber eine Menge Spass und hatte unvergessliche Tage und Abende. Gestern ist zum Beispiel Rick, einer aus Holland gegangen. Am Tag vorher haben wir einen Erdbeerkuchen gebacken, der furchtbar aussah, aber sehr lecker war und weil wir dachten, das man den Kuchen sowieso nicht mehr Retten kann, haben wir in die Mitte ein Bier gesteckt, weil er ja so gerne Bier trinkt ^^ Er hat sich sehr gefreut! 

Rhiannon, ein Maedchen, das in dem Hostel arbeitet, ist super nett und ich habe svchon sehr oft mit ihr gebacken und sie hat fuer mich Kaesesosse gemacht, weil sie nicht ertragen konnte, dass ich nur Nudeln mit Pfeffer und Salz esse :D Sie hat mir ein Henna Tattoo gemacht, das ihr auf einem der Bilder sehen koennt. Es soll eine Welle sein ;)

Mein Plan ist im Moment nach Taupo zu reisen und dort das Tangariro Crossing zu machen, eine Wanderung, die sehr, sehr schoen sein soll. Am 24.1 werde ich dann so wie es aussieht auf Suzanne, eine Franzoesin treffen, die ich hier kennengelernt habe und die mich gefragt hat, ob wir nicht fuer ein paar Wochen zusammen Reisen wollen. Sie ist sehr nett und wir haben uns von anhieb an sehr gut verstanden, also freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit ihr :) 

Grusse, Anne

Der Strand in WhitiangaVor dem HostelWeihnachten!Tattoo?!Meine Arbeitsstelle... Tides Cafe

7. Blogeintrag: Zurück in Whitianga...

06Dez2015

Hallo Leute, 

ich wünsche euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit und geht ruhig eine Runde mehr für mich über den Weihnachtsmarkt ;) Hier gibt es so etwas nämlich nicht, dafür aber Weihnachts Paraden und  viel Plastik Kram der weihnachtlich sein soll... Vor ein paar Tage habe ich dann aber doch versucht weihnachtliche Stimmung zu erzwingen und Vanillekipferl in kurzen Hosen gebacken. Am Anfang noch mit Weihnachtsliedern im Hintergrund, aber ziemlich schnell wurde mir dann klar, dass mich alle Leute angucken, als wäre ich wahnsinnig geworden, deshalb habe ich das irgendwann gelassen,  auch wenn das ja eigentlich dazu gehört ; ( (@inga;) )

Übrigens kann ich kaum glauben, dass ich jetzt tatsächlich schon auf den Tag genau 2 Monate unterwegs bin. Irgendwie kommt es mir länger vor, trotzdem hört sich das schon ganz schön nach etwas an finde ich. Zwei Monate...

"Wenn du keine Fehler machst, dann sind die Probleme, an denen du arbeitest nicht schwierig genug. Und das ist ein großer Fehler. " - Frank Wilczek

Dieses Zitat beschäftigt mich in letzter Zeit.  Wie viele Chancen man im Leben wohl schon verpasst hat, um etwas, das man will hätte erreichen können, aber  man das Risiko nicht eingegangen ist, weil man Angst vor dem scheitern hatte? Also denke ich sollte man mutig sein andere Richtungen einzuschlagen und "das Steuer auch mal zu wenden":p. Oh das war jetzt kitschig... Genug für heute und schönen Nikolaus noch, 

Anne

6. Blogeintrag: Whitianga, ein Job in einem Café und meine spontane Weiterreise

23Nov2015

Hallo zusammen! 

Es wird mal wieder höchste Zeit für ein Update. In Whitianga habe ich fast zwei Wochen in dem Hostel gearbeitet, habe währenddessen meinen Lebenslauf überall in der Stadt verteilt und gehofft weiterhin in dem Hostel arbeiten zu können und parallel dazu noch einen bezahlen Job zu finden. In einem Café hatte ich dann ein Probearbeiten, das aber nicht ganz so gut lief und in einem anderen wollten die mich sofort, ohne ein Probearbeiten einstellen. Letztendlich habe ich dort dann einen Vertrag unterschrieben und wollte am liebsten sofort anfangen, um Geld zu verdienen. Da ich immernoch auf meine Steuernummer gewartet habe, hat sich das alles aber ziemlich gezogen und irgendwann habe ich dann gemerkt, dass die Café Besitzer eigentlich wollen, dass ich Anfang Dezember anfange zu arbeiten, weil dann die Sommerferien beginnen und das Café davor nicht so besucht ist. Deshalb habe ich ziemlich spontan entscheiden, für 1,5 Wochen zu reisen und dann wieder zurück nach Whitianga zu gehen. Klar war nur: In dem Hostel arbeiten und in dem Café ist nicht möglich, weil sich die Arbeitszeiten von beiden überschneiden würden...

Also bin ich einfach losgefahren, habe eine Nacht in Thames übernachtet, dann eine in Auckland bei zwei Freunden, die ich am Anfang meiner Reise kennengelernt habe. Bei ihnen konnte ich umsonst übernachten und es war echt schön die beiden wiederzusehen. Am gleichen Tag habe ich mich auch kurz für eine Stunde mit Nicole vom Bäcker Schill getroffen und mit ihr und ihrer Cousine ein bisschen gequatscht. Am nächsten Tag gings weiter Richtung Paihia, also ins Northland. Dort bin ich drei Nächte geblieben und habe unter anderem Cape Regina gesehen, war Sandboard fahren und habe eine Wanderung zu einem Wasserfall gemacht. 

An meinem letzten Abend in Paihia hatte ich malwieder keine Ahnung was ich weitermachen soll. Spontan bin ich dann mit dem Bus Richtung Auckland gefahren und bei Whangarei ausgestiegen. Angekommen wusste ich erstmal nicht, wie ich zu meinem Hostel kommen soll, das 5 km von dem Stadt Zentrum entfernt ist. Zufälligerweise habe ich dann ein Mädchen aus Kanada kennengelernt, der es genauso ging. Es hat sich dann rausgestellt, dass es dort eine Buslinie gibt, die zu dem Hostel fährt. Gestern haben wir dann Glühwürmchen Höhlen besichtigt und Muscheln in einem Fluss gesammelt, die "wir" dann gekocht haben. Ja ich habe sogar eine gegessen, auch wenn ich Meeresfrüchte eigentlich nicht mag (@ma&pa;) ). Heute habe ich beschlossen einfach mal einen Tag nichts zu tun, weil das Reisen auf Dauer echt anstrengend sein kann... 

Viele Grüße und Bilder folgen,  Anne

5. Blogeintrag: Über Tauranga, das alleine sein und Coromandel.

10Nov2015

Hallo ihr am anderen Ende der Welt! 

Ich melde mich mal wieder und ich glaube dieses Mal wird es eher ein nachdenklicher Blogeintrag. Natürlich will ich euch auch davon erzählen, dass ich von Te Puke nach Tauranga gefahren bin, wie geplant und das ich unheimlich froh war die Farm zu verlassen. Ich will euch aber auch erzählen, dass ich nichts bereue, weder auf der Farm in Te Puke gewesen zu sein, noch meine Reise allgemein angetreten zu haben. Eine Sache die ich gelernt habe: Von nichts kommt nichts und man muss etwas tun, damit sich etwas verändert. Und man sollte es so lange tun und versuchen und nicht aufhören, bis man glücklich ist und sich wohl fühlt. 

Es ist so eine Sache mit dem wohlfühlen. In Te Puke hatte ich teilweise fürchterliches Heimweh, nicht das ich aufgeben hätte wollen, aber ich habe mich noch nie zuvor so einsam gefühlt. Dann habe ich erkannt woran das liegt und warum ich heimweh habe. Ich habe mich einfach nicht wohl gefühlt und das ist der Punkt. Wenn ich mich wohl fühle, habe ich kein Heimweh und ich fühle mich stärker als je zuvor. Es ist wie auf einer Achterbahn. Mal fühlt man sich furchtbar, dann wieder als könnte man es mit der ganzen Welt aufnehmen. So. Genug philosophiert ;)

In Tauranga angekommen, hatte ich erstmal keinen Plan und war durcheinander. Die ersten zwei Nächte hatte ich sicher gebucht, aber mir viel schnell auf, dass ich mehr Zeit brauchte, um mich zu Sammeln und neue Pläne zu schmieden. Also buchte ich noch weitere Nächte in einem anderen Hostel, weil das andere (leider?)für weitere Nächte ausgebucht war. Das andere Hostel war deutlich schlechter, dafür waren aber die Leute super. In meinem ersten Hostel dort erzählten mir zwei Mädels von einem tollen Hostel in Whitianga, wo Arbeiter für ein Bett gesucht werden. Schön und gut. Schnell hatte ich eine Zusage und alles hörte sich super an. Ich dachte, dass ich noch einen Zwischenstopp ungefähr in der Hälfte der Strecke machen könnte und buchte drei Nächte in Whangamata, einem super süßen Ort mit drei kleinen Inseln, die man mit dem Kayak erkunden kann und einem Wasserfall in der nähe. Lange Rede kurzer Sinn: Das Wasser im Wasserfall war eiskalt und ich wurde krank. Schön. Also blieb ich eine Nacht länger in Whangamata, um mich aus zu kurieren. Zwei nett deutsche nahmen mich danach mit nach Whitianga und auf dem Hinweg machten wir einen Abstecher zu den Cathedral Cove(Loch im Felsen wo man durchlaufen kann^^). 

Jetzt bin ich in Whitianga, hatte heute meinen ersten Arbeitstag und ich muss echt sagen - Cool! Eigenes Haus für alle Woofer, zwei Stunden Arbeit am Tag und super Location. Hier lässt sichs aushalten. So genug geschrieben... Viele Grüße, eure Anne :)

Ausflug zum Mount MaunganuiBlick auf die Stadt vom Mount Maunganui ausSchafe gibt es hier viele :)Wanderung zur Cathedral CoveCathedral Cove - Ich sage ja - ein Loch in einem Fels

4. Blogeintrag: Mourea, Rotorua und mein Been keeping assistant Job in Te Puke

30Okt2015

Kia Ora! 

Ich habe schon länger nicht mehr gebloggt, also erzähle ich euch mal so grob was ich in der letzten Zeit so gemacht und erlaubt habe.

Von Raglan aus bin ich nach Mourea gefahren, wo ich eine Nacht in einem typischen Maori - Gebäude mit 35 anderen in einem Raum übernachtet habe. Dort habe ich einen Haka-Tanz gesehen und ich habe einiges über die Maori Kultur erfahren.

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Rotorua. Im Vorfeld hatte ich dort noch kein Hostel gebucht, was im Nachhinein nicht so schlau war.. Über das Wochenende waren kaum noch Betten frei und ich bin notgedrungen in einem "Base Hostel" untergekommen. Mein Zimmer hatte 13 Betten und schon als ich das Zimmer zum ersten Mal betreten habe, sah ich einige Wein, Wodka und Bierflaschen herum liegen. Als ich dann abends schlafen wollte ging ich in mein Zimmer, wo dann ernsthaft 20 Leute am Party machen waren. Auf jeden Fall hat es sehr lange gedauert, bis ich endlich in dem Zimmer schlafen konnte... Am nächsten Morgen war ich froh nur eine Nacht gebucht zu haben und bin dann in ein anderes Hostel gewechselt. 

Dann ging es für mich weiter nach Te Puke, wo mich ein Farmer mit seinem klapprigen Van abgeholt hat. Auf seiner Farm habe ich nämlich meinen ersten Wooking Job. Es handelt sich um einen Imker, der Hilfe mit seinen Bienen braucht. Soweit so gut. Er und vorallem seine 12 jährige Tochter sind nett, nur leider herrscht in ihrem Haus so ein Chaos, so schlimm habe ich das wirklich noch nie erlebt. Der Boden ist wahnsinnig dreckig, überall liegen Essensreste und Müll. Die Arbeit ist interessant, aber auch sehr anstrengend. Man lernt sehr viel über Bienen und wie man mit ihnen umgeht. Auf jeden Fall habe ich beschlossen, dass mir eine Woche hier reicht, also werde ich in zwei Tagen weiterfahren. Übrigens kam gestern noch eine andere Wooferin an, die sehr nett ist. Sie fährt vielleicht mit mir weiter bis Tauranga, dort habe ich zwei Nächte gebucht. Was ich danach machen werde? Naja das weiß ich gerade selber noch nicht ganz. Vielleicht suche ich mir einem Job in einem Hostel. Mal abwarten :)

Viele Grüße, Anne

Lake RotoruaIn MoureaUeberraschung! Da laeuft man so durch die Gegend und ploetzlich ist man in einem schoenen Park :)Bei einem Rad Ausflug

3. Blogeintrag: Raglan, Wwoofen und die Job suche

20Okt2015

 Hey Leute! 

Gerade sitze ich mit meinem Handy vor der Bibliothek in Raglan, weil hier der einzige Ort ist, wo ich W-lan habe. In meinem letzten Eintrag, habe ich geschrieben, dass ich nach Aukland ins Northland fahren werde. Das hab ich doch nicht gemacht, sondern bin erstmal weiter in den Süden gefahren.

Raglan ist ein bekannter Surfer Ort hier, der Strand ist unfassbar schön und die Wälder sind wie im Regenwald. Es ist auch so, dass sich das Wetter hier wirklich minütlich ändern kann, was manchmal etwas nervig ist, weil man ständig seine Jacke aus und wieder anziehen muss..

Mein Hostel hier ist etwas speziell. Es hat überteuertes Wifi, liegt 8 km außerhalb von Raglan und man kann entweder in die Stadt kommen, wenn man den vom Hostel angebotenen, überteuerten Bus nimmt, der ein Mal am Tag fährt und bei dem man nur 1,5 (!) Stunden in Raglan bleiben kann, weil der Bus einen dann wieder zurück nimmt, oder man läuft über 2 Stunden nach Raglan (und die Strecke ist sehr hügelig) oder man trampt. 

Gestern hatte ich beschlossen mit einem anderen Mädchen zu laufen. Schön und gut, nur hatten wir uns etwas verschätzt, was die Strecke angeht... Deshalb haben wir beschlossen auf dem Rückweg zu trampeln, weil es sonst viel zu spät gewesen wäre, wenn wir angekommen wären (sorry papa ich weiß du wolltest nicht das ich trampe ^^) . Auf jeden Fall hat es eine Weile gedauert, bis wir endlich mitgenommen wurden. Eine Minute im Auto und plötzlich war die Polizei hinter dem Auto und wollte, das wir anhalten. Ich habe mich so erschrocken, weil ich nicht wusste, was los ist. Hat sich rausgestellt, dass der Typ zu schnell gefahren ist und er hat einen Zettel bekommen. Im Nachhinein finde ich die Geschichte echt lustig, so dramatisch und unseriös war der nämlich gar nicht sondern eigentlich ganz nett (vielleicht mitte 20). Die anderen in meinem Hostel fanden die Geschichte auch ziemlich witzig ^^

So das wars erstmal, ich muss noch einkaufen gehen und Bewerbungen schreiben...

Viel Grüße, Anne

In Raglan - ein beruehmt, beruechtigtes Surfer Paradies mit wunderschoenem Strand!Einer von vielen Wasserfaellen hier in NZDschungel?!Meer! <3

2. Blogeintrag: Welcome to Auckland!

11Okt2015

Hey Leute!

Das ist jetzt mein zweiter Versuch einen Eintrag zu schreiben, aber dieses Mal duerfte nichts schief gehen, weil ich gerade in einem Internet Cafe bin. In dem Hostel in dem ich bin gibt es zwar W-lan, aber nur sehr schlechtes.

Aber jetzt zu dem, was ich bis jetzt erlebt habe.. :)

Mein Flug war sehr anstrengend (30 Stunden) und irgendwo zwischen Thailand und Australien wurde mir erst so richtig klar, was ich gerade dabei bin zu machen. Ich hatte leider keinen Sitzplatz bei den anderen Backpackern, sondern zwischen schnarchenden Australiern...

In Auckland angekommen, habe ich zuerst mit ein paar Leuten die Stadt erkundet. Das Erste was mir aufgefallen ist, waren einmal die sehr witzigen Ampeln, die sich wenn man gehen darf anhoehren wie Laser Tag und die mit Asiaten ueberlaufenen Strassen. Wirklich ueberall sind Asiaten und Backpacker. Und ich muss ehrlich sagen, Auckland an sich finde ich nicht sonderlich schoen. Gestern habe ich hier aber dann einen wunderschoenen Park entdeckt mit neuseelaendischen Weihnachtsbaeumen und vielen Blumen und Palmen. Ich wuerde euch gerne ein Bild davon zeigen, aber das Internet Cafe hier ist leider so veraltet, dass das nicht geht.

Zu meinem Hostel: Es ist nicht schlecht, bis jetzt war ich auch in einem 4er Zimmer, in dem bis auf letzte Nacht auch nur Leute waren, die das gleiche Programm gebucht haben, wie ich. Nur heute musste ich aus welchen Gruenden auch immer mein Zimmer wechseln und bin jetzt in einem 8er Zimmer und es riecht dort verdaechtig nach Instant Nudeln...

Morgen werde ich einen Surf Kurs machen, das ist Teil von dem Programm, das ich gebucht habe, darauf freue ich mich schon. Sonst bin ich abgesehen vom Angucken der Stadt gerade dabei zu planen, wie es nach den Naechten hier weiter gehen soll. Wahrscheinlich fahre ich zuerst ins Northland und Woofe dort.

So, das wars fuers erste. Ich treff mich gleich mit ein paar Maedels, die morgen auf bei dem Surf Kurs dabei sind und wir kochen zusammen. Viele Gruesse,

Anne

Auckland - sehr huegelige Stadt!Auckland hat auch schoene Ecken!Ich konnte nicht wiederstehen - bei gutem Wetter vom Memorial Museum zurueck zur Stadt laufen :)Im Albert Park :D Waiheke Island

Blogeintrag 1: In 2,5 Wochen geht es los..

17Sept2015

Hallo Leute!

Weil mich einige Leute danach gefragt haben, habe ich beschlossen meinen W&T Aufenthalt in Neuseeland hier zu dokumentieren. Ich habe vor immer mal wieder Fotos oder bestimmte Erlebnis rein zu stellen, aber seid bitte nicht sauer, wenn nicht regelmäßig was kommen wird, das kann ich jetzt im Vorfeld natürlich nicht versprechen ;)

Ich bin schon ziemlich aufgeregt, am 6. Oktober, also in 19 Tagen ist es soweit und ich bin fleißig am planen und organisieren...

Mir ist klar das sich der oder die ein oder andere fragt, warum ich diese Reise unternehmen will - und dann auch noch alleine. Nunja es ist ein Abenteuer und genau das suche ich. Wer weiß - vielleicht lerne ich enorm viel über mich selber und darüber was ich vom Leben will. Das wünsche ich mir und natürlich noch viel mehr. Aber trotzdem muss ich zugeben - gerade bin ich mir nicht sicher ob ich absolut irre oder genial bin. Wahrscheinlich irgendwie beides ^^

Auf jeden Fall freue ich mich über jeden Leser und jedes Kommentar!

LG Anne :)